Stufenprogramm für die Zusammenarbeit Eltern – Schule in Erziehungs- und Verhaltensfragen

Bildung und Erziehung in der Schule vollziehen sich in der wechselseitigen Zusammenarbeit und Kommunikation von Lehrpersonen, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Dass sich hierbei Reibungen, Störungen und Konflikte ergeben können, ist natürlich und normal.

 

Die Schule bietet seit jeher neben dem Lernen auch Raum, Problem- und Konflikterfahrungen zu machen und wird so auch ein Lernfeld für die Einübung von demokratischem Verhalten. Die Schule hat dabei die Aufgabe, Konflikte aufzuzeigen, zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten zu initiieren.

 

Ab Schuljahr 2019/2020 steht uns Lehrpersonen ein Stufenprogramm zur Verfügung, welches durch die Schulentwicklungsgruppe erarbeitet wurde. Es soll uns helfen, frühzeitig auf Schwierigkeiten aufmerksam zu werden und darauf hinzuweisen. Kleinere Störungen in der Schule werden weiterhin von den Lehrpersonen mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern besprochen.

 

Bei massiv störendem oder auffälligem Verhalten, werden wir mit den betroffenen Schülern und Schülerinnen Vereinbarungen treffen und die Eltern per Briefpost diesbezüglich informieren. Sollten die Schwierigkeiten weiterhin anhalten, werden die Eltern zu einem Gespräch eingeladen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

 

Das ganze Dokument zum Stufenprogramm kann hier angeschaut werden.